Landeslehrgang in Vetschau

Der Zanshin-Dojo-Vetschau e.V. richtete am 9. Dezember 2017 einen Landeslehrgang im Judo und Jiu-Jitsu aus. Als Referent für Judo konnte Uwe Habermann (5. Dan) gewonnen werden. Gelehrt wurde die Nage no kata, die von den Teilnehmern intensiv geübt wurde. Uwe erklärte genauestens jede einzelne Technik und legte großen Wert auf die exakte Ausführung. Unterstützt wurde er dabei von Torsten Ebersbach (4. Dan) und unserem DAN-Beauftragten Manfred Künstler (7. Dan). Viele Mitglieder unseres Vereins nutzen die Judoeinheiten gleichzeitig als Vorbereitung für ihre nächste Prüfung.

Auf der zweiten Matte wurde parallel Jiu-Jitsu unterrichtet. Referent war Uwe Männchen (5. Dan) gemeinsam mit seinem Bruder Jürgen (4. Dan). Es wurde die Abwehr von freien und Kontaktangriffen trainiert, wobei sie auch Abwehrtechniken aus unterschiedlichen Kampfkunst-Systemen einfließen ließen.
Im Tanbo Jutsu zeigte Peter Kaun (1. Dan) Abwehrtechniken mit einem Kurzstock die sehr effektiv und auch schmerzvoll für den Angreifer sind. Dabei ging es um die Abwehr von Schlägen und Kontaktangriffen, die mit Festlegetechniken beendet wurden.
Über Dreißig Kampfsportler aus Berlin, Cottbus, Schwarzheide und Vetschau nahmen an diesem Lehrgang teil. Vielen Dank an das Trainer-Team aus Berlin und Horst Hilbig, Vorsitzender unserer Landesgruppe, die uns bei der Ausrichtung des Lehrgangs unterstützten.

Bericht von der HP Vetschau

Veröffentlicht in Judo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.